Hobbyfußball Rosenheim
L´TUR Rosenheim
Anmeldung zum Hallenmasters 2016/2017
Himmeblau Freizeitliga bei Facebook

Besucher

created by
Josef Klüsener
© 2019

Besucher:

jetzt online:

Version 4.7.88

Spielbericht

Saison 2016
himmeblau Freizeitliga
Gespielt am24.04.2016 um 14:00 Uhr
Spielort:Platz 2
Platzart:Rasen
Zustand:mittelmäßig
Schiedsr.:Bauer Christian
2. Spieltag
SC Victoria Rosenheim-AC Barolo
Trikot
0
:
7
rote KarteAlaca Serkan
gelbe KarteSalewski Enrico
Tanzer LukasStern
AssistAssistTorAltamura Giovanni
AssistBeraki-Tesfamichael Adal
TorCagdas Yusuf
TorFasching Josef
AssistKarl Markus
TorTorNeumann Jonas
AssistTorTorSchmidt Philipp
 
Spielverlauf
Szene
Salewski Enrico
Uwe setzt Enrico durch einen schönen Pass in die Spitze in Szene, der darauffolgende Schuss ist jedoch leider nicht präzise genug.
10. Min.
Szene
Wagner Christian
Enrico tankt sich bis zur Grundlinie durch und bringt die Flanke auf den Elfmeterpunkt. Dort steht Chrissi sträflich frei, köpft den Ball aber direkt auf den Torwart.
15. Min.
Szene
Salewski Enrico
Freistoß aus ca. 30m, der schön geschnittene Ball streift am linken Pfosten vorbei.
25. Min.
wechsel
Leder Toni
Freyer Rene
Toni hat schon vor dem Abpfiff alles gegeben, was möglich war.
35. Min.
0:1
40. Min.
Tor
Schmidt Philipp
0:2
44. Min.
Tor
Fasching Josef
Altamura Giovanni
Halbzeit:0 : 2
0:3
53. Min.
Tor
Neumann Jonas
Beraki-Tesfamichael Adal
0:4
55. Min.
Tor
Altamura Giovanni
0:5
70. Min.
Tor
Schmidt Philipp
Altamura Giovanni
0:6
74. Min.
Tor
Neumann Jonas
Schmidt Philipp
rote Karte
Alaca Serkan
Tätlichkeit
80. Min.
gelbe Karte
Salewski Enrico
Taktisches Foul, Trikot gehalten
87. Min.
0:7
88. Min.
Tor
Cagdas Yusuf
Karl Markus
Stern
Tanzer Lukas
Erstes Spiel für Lukki als Torwart. Vor allem in der ersten Halbzeit fischte er alles raus, was auf seine Kiste kam. Bei Rückpässen stets anspielbar und ein Rückhalt für seine Verteidigung. Während der letzten 30min war selbst er machtlos.
Kommentar von SC Victoria Rosenheim
Mit hoher Motivation gingen wir in das erste Ligaspiel gegen den AC Barolo. Lange Zeit konnten wir gegen die spielerisch bessere Mannschaft dagegenhalten, bis ein dankbar angenommener Elfmeter das 0-1 besiegelte. Das mit dem Halbzeitpfiff geschossene 0-2 spiegelte den Halbzeitverlauf nicht ganz wieder, da wir uns bis dahin einige gute Chancen erspielten, die jedoch leider ungenutzt blieben.
Kurz nach dem Anpfiff zu Halbzeit 2 klingelte es erneut, 0-3 für Barolo. Das brach den Jungs das Genick, die sich bis dahin nicht für ihre kämpferische Leistung belohnen konnten.

Danke an Barolo für das über weite Strecken sehr faire Spiel, was auch an einer sehr guten Schiedsrichterleistung lag.
Kommentar von AC Barolo
Saisonauftakt. Spiel 1 nach dem verlorenen Supercup. Was lag in der Luft? Trotzreaktion oder die Influenza verschleppen? Draußen warf sich Tief Roswitha ins Zeug, in der Kabine schlüpfte die Abwehr geschlossen in die langen Unterhosen. Warum auch nicht? Lieber hässlich siegen als in Schönheit sterben!

Sollten die Herrschaften im "sareiterischen langen Zwirn" aufgelaufen sein, weil sie einen gemütlichen Stehempfang erwarteten, belehrte sie die Victoria schnell eines besseren. Die spielte nämlich eine gute Halbzeit lang durchaus mit. Während wir versuchten, um Schlaglöcher und Gegner herum zu unserem Kombinationsfußball zu finden, wählte die Victoria ein ums andere Mal den schnörkellosen Weg. Langer, hoher Ball auf die Außen, Laufduell gewinnen und rein mit der Flanke. Ohne die mächtige Gravitations- äh, Reaktionskraft unseres Torwart-Giganten Dominic Niebler hätte Victorias Christian Wagner nach einer Viertelstunde die Führung geköpft. So haben wir Glück – und später das Glück des Tüchtigen: Ein stehengelassenes Bein beendet unsanft Jonas Neumanns verwegenes Dribbling in den Sechzehner. Elfmeter. Phil. Tor.

In kongenialer Kongruenz wurden dann mit den Haxen auch langsam unsere Hirne warm. Hatten wir nicht Laufwege trainiert? Wollten wir nicht in Lücken stoßen, das Auge haben für den freien Mann? Et voíla, Neuzugang Giovanni hatte offensichtlich gut aufgepasst. Seine zielgenaue Flanke muss unser Strafraum-Stenz Sepp Fasching nur noch einnicken, einsam und allein gelassen wie er da am Fünfer seine Bahnen ziehen darf...

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Ein frühes Tor von Jonas Neumann macht Victorias Hoffnungen endgültig zunichte. In der Folge finden wir fast schon hinein in jene Spielweise, die man uns nachsagt. Und die wir auch von uns erwarten! Der Ball läuft gut, teils prasselt er so schnell und genau von Mann zu Mann wie Roswithas vermaledeite Hagelkörner vom Himmel. Daraus entspringen einige Chancen. Ganze vier verwerten wir auch noch. Am Ende fehlte der Victoria ein wenig die Kraft – weil schießlich auch ein Mann fehlt.

Schiedsrichter Christian Bauer hätte einen gemütlichen Nachmittag verlebt, wäre Victorias Alaca Serkan unserem Jonas nicht allzu brachial an den Larynx gegangen – nachdem Jonas zugegeben ein wenig pfauenhaft aufsteht nach dem beiderseitigem Bodentackling. Trotzdem: ein durch und durch faires Spiel! Danke dafür an die Victoria und den Spielleiter.

aktuelle Umfrage

Wer ist euer Titelfavorit 2017?