Hobbyfußball Rosenheim
L´TUR Rosenheim
Anmeldung zum Hallenmasters 2016/2017
Himmeblau Freizeitliga bei Facebook

Login

Besucher

created by
Josef Klüsener
© 2019

Besucher:

jetzt online:

Version 4.7.88

Fortuna Rosenheim

FR_25Jahre.jpg

Chronik unserer Fortuna Rosenheim e.V.

Liebe Fußballfreunde,

Wer hätte sich das damals gedacht das unser Fußballverein einmal sein 25 jähriges bestehen feiern wird. Denn aus einer Bierlaune heraus, es muß schon weit nach Mitternacht gewesen sein, kamen die damaligen Arbeitskollegen Klaus Häuslein, Klaus Weidlich und Albert Wimmer mit Kollegen auf die Idee einen Fußballverein den FC Media Markt ( dem heutigen Fortuna Rosenheim e.V. ) zu gründen. So kam es zum Gründungsdatum 01.03.1985.

Nachdem wir drei ja Beschäftigte beim Media Markt waren, konnten wir nach Rücksprache mit unserem Chef auch schon die ersten Verhandlungen mit einigen Lieferanten führen, diedann sofort für unsere Mannschaft Trikots gesponsert haben. Zu unseren ersten Trikotsponsoren gehörten die Firma Grundig und Siemens. Wir waren natürlich mächtig stolz dass wir so große Firmen gewinnen konnten die uns so auf diese Weise unterstützen.

Es dauerte auch nicht lange und wir hatten auch schon einen geeigneten Trainingsplatz ( in Fürstätt ) gefunden. Auf diesem Platz trainierten dann auch noch andere Mannschaften, z.b. Phönix Fürstätt, AC Torino oder die Young Boys mit denen wir dann schnell in Kontakt kamen, und gegen die wir gleich Freundschaftsspiele ausmachten. Aber wie heißt es so schön, aller Anfang ist schwer. Denn schon nach einigen Freundschaftsspielen bei denen wir mächtig unter die Räder kamen stellten wir fest wir brauchen Verstärkung.

Da ich noch aktiv beim SV Schechen spielte kam mir die Idee einfach noch einige Freunde zu fragen, ob sie in unserer Mannschaft mitspielen möchten. So kam der Josef Mayer, Ernst Laumer, Stephan Maierbacher, Fredl Fink, Günter Sixt und Maximillian Franz später noch der Robert Gassner zu unserer Mannschaft. Ab diesem Zeitpunkt machte es dann auch schon mehr Spaß Fußball zu spielen, denn wir konnten auch schon diverse Spiele gewinnen, und wurden auch bei Turnieren nicht mehr letzter.Übermütig geworden, entschieden wir uns dann schon im Jahr 1986 bei der Feldmeisterschaft ( damals hieß sie noch Stadtmeisterschaft ) mitzumachen.

Aber hier kam dann auch schon wieder die Ernüchterung. Im ersten Jahr belegten wir denn zwölften Platz von dreizehn Mannschaften mit einem Torverhältnis von drei zu neunundvierzig, und einem Punkteverhältnis von eins zu dreizehn. So entschieden wir uns im nächsten Jahr nicht mehr mitzumachen, und mehr Freundschaftsspiele sowie Turniere zu spielen. Hier stellten wir dann fest, dass unser Spielbetrieb, nämlich durch die Startgebühren, sowie Schiedsrichterkosten oder Platzmieten enorm viel Geld kostet.

So kamen wir nicht umher einen festen Vereinsbeitrag zu erheben ( damals 40,-- DM jährlich ) und einen Kassier und Vorstand zu wählen. Die Funktion als unser erster Kassier Übernahm damals Klaus Weidlich, die des 2.Vorstandes Klaus Häuslein und meine Person den 1.Vorstand. Nachdem wir nunmehr besser Organisiert und auch finanziell gut aufgestellt, sowie Fußballerisch besser drauf waren, meldeten wir uns wieder für die Feldmeisterschaft der Hobbyfußballer an. Denn wir hörten nun gibt es schon zwei Ligen, d.h. die stärkeren Mannschaften spielen in der ersten Liga, und um nicht mehr so ein Debakel wie früher zu erleiden erhofften wir uns dadurch auf gleichwertige Gegner zu stoßen. Am Ende belegten wir von sieben Mannschaften den fünften Platz mit einem Torverhältnis von vierzehn zu zwanzig und einem Punktverhältnis von vier zu acht. Auch bei der Teilnahme an Großfeldturnieren gab es immer bessere Platzierungen.

In den folgenden Jahren hatten wir dann immer wieder das Glück das sich andere Mannschaften auflösten oder zu uns Spieler kamen die sowohl vom fußballerischen wie auch Menschlich gut zu uns passten. Ich denke da vor allem an Spieler von der Hutsch ( Uwe Altenweger, Stefan Sonnauer, Theo Springl, Gerhard Schmeisz, Gerhard PauleRech, Thomas Wittenburg ) oder von den Young Boys der Gerhard Jugler. Später kamen dann noch Rainer Eder und Markus Lechermann zu uns. Aber auch Spieler die nicht mehr bei uns spielen oder Vereinsmitglied sind, wie der Hans Gresser, Klaus Pitscheneder, ManfredRuppl, Rudi Elsasser, Volker Schmidt, Olaf und Alfons Augustin, Ruff Manni, Frank Warter,Pepe, Reinhard Eggers, Peter Müller, Raimund Dörrer, Thomas Dörrer, Klaus und RomanDörrer, Dieter Werhand, Markus Mittendorfer, Dieter Waizmann, Antonio Luberto, Thomas Resch, und der Salve haben für die Mannschaft und den Verein sehr viel getan.

Mit diesen und vielen noch aktiven Vereinsmitgliedern oder Spielern konnten wir auch den Höhepunkt seit unserer Teilnahme an der Meisterschaft, der erste Platz in der zweiten Liga,und der Aufstieg in die erste Liga mit zwölf zu zwei Punkten und einem Torverhältnis von einunddreißig zu sechs Toren 1994 feiern. Das nächste Highlight war dann gleich ein Jahr später 1995 im Jahr unseres zehnjährigen Bestehens, als Aufsteiger im Finale zu stehen und um die Feldmeisterschaft zu spielen, schaffte bis dahin noch keine Mannschaft. Leider mussten wir dann im Finale auf wichtige Spieler ( z.b. Müller Peter, Augustin Olaf ) wegen Verletzung verzichten. Trotz dieser Ausfälle waren wir Spielerisch und Kämpferisch gut drauf, und verloren das Spiel um die Meisterschaft erst in der Verlängerung. In der Zeit von1995 bis 2001 waren wir in der Rosenheimer Feldmeisterschaft immer unter den besten vier Mannschaften der ersten Liga. Neben der Rosenheimer Hobbyliga spielten wir in der Wasserburger Meisterschaft ( Attl Liga ) mit, 1996 wurden wir Vizemeister und 1997 gewannen wir die Meisterschaft.

Aber nicht nur in der Meisterschaft sondern auch bei Großfeldturnieren und später bei vielen Kleinfeldturnieren oder Hallenturnieren konnten wir uns erste Plätze holen. Ein großer Schritt war auch der Vereinsregistereintrag zum E.V. am11.11.1987.Leider mussten wir dann in der Saison 2002 mit einer Niederlage im Relegationsspiel um den verbleib in der ersten Liga nach sieben Jahren in die zweite Liga absteigen. Unser Glück war dann aber das einige Spieler von der Mannschaft der Lucky Rangers den Weg zu uns fanden.Wer weiß ob da noch die Fortuna weiterhin bestand gehabt hätte. Denn mit diesen Spielern( Jan Paeplow, Andi Gruber, Christian Strauß, Vehbi Govori und Rizha Agushi war es für uns nun leichter eine neue Mannschaft um sie herum aufzubauen. Die nächste Saison in der zweiten Liga war für uns nicht leicht denn wir mussten gegen Mannschaften spielen die völlig unbekannt waren , zudem mussten wir erst einmal den Weggang einiger Spieler verkraften,und unsere neuen Spieler integrieren, denn durch weitere Verstärkungen ( Andreas Ebertsch, Christof und Martin Hostelmann, sowie Bernd Holzinger ) war es uns sehr wichtig, dass wir vor allem nach unserem Abstieg von der sportlichen wie aber auch privaten Seite zueinanderfinden. Das gelang uns, und im Jahr 2004 konnten wir ungeschlagen den Meistertitel der zweiten Liga feiern, und wieder in die erste Liga aufsteigen.

Mit dem Berthold, Chris und Seftei konnten wir uns dieses Jahr nochmals erheblich verstärken. Ja nun spielen wir wieder in der ersten Liga, und es schaut nicht schlecht aus, wir stehen im Halbfinale, denn unser Ziel im Jubiläumsjahr war es nicht abzusteigen.

Neben der Teilnahme an der Meisterschaft und Turnieren war es uns wichtig ein eigenes Turnier zu veranstalten. Unser erstes Turnier richteten wir 1988 aus. Zur damaligen Zeit gab es noch sehr viele Mannschaften die Turniere veranstalteten, meistens waren es Großfeldturniere. Das Turnier war natürlich für uns alle eine große Herausforderung, denn wir hatten wohl bei anderen Mannschaften gesehen was alles zu beachten ist, aber wir wollten es ja besser machen.

Und das gelang uns. Ab dem Jahr 1990 konnten wir unsere Turniere dann in Schechen durchführen. Mit dem tollen Fußballplatz und dem Sportstadl legten wir richtig los, und zeigten den anderen Mannschaften zu welch großen Leistungen eine Hobbymannschaft beim Organisieren von Turnieren in der Lage sein kann. Hier erinnere ich mich gerne an die Auftritte von Heino, Tina Turner, oder der Schönheitskönigin von Schneitzlreith ( Theo ), mit Lifebands, und vielen Showauftritten z.b. Westernshow, Billy theKid, Cancan Tänzerinnen, Rocky Horror Picture Show und an viele andere Attraktionen.

Mit Ablauf des Vertrages SV Schechen mussten wir uns neu Orientieren. So spielten wir unsere Turniere auf den Tartanplätzen neben der Luitpoldhalle. Leider konnten wir hier wegen fehlender Möglichkeiten unsere Abendveranstaltungen nicht mehr durchführen. Seit einigen Jahren haben wir nun mit den Sportplätzen des SV Prutting wieder hervorragende Bedingungen. Im Jubiläumsjahr haben wir diesmal auf den Plätzen des SV Westerndorf die Möglichkeit ein großes Turnier zu spielen. Im Anschluß an das Turnier werden wir die Abendveranstaltung zum ersten Mal mit dem Gasthaus Höhensteiger gemeinsam machen.

Neben den Freiluftturnieren veranstalten wir auch Hallenturniere. Es war immer eine Menge Arbeit Turniere zu veranstalten, aber unsere Mannschaft und vor allem unsere Frauenschafften es immer wieder eine so große Herausforderung zu bestehen. Letztendlich war es für uns ein Erfolg, denn die Mannschaften die an unseren Turnieren teilnahmen, lobten uns der guten Organisation.

Was aber auch wichtig für eine Hobbymannschaft ist, ist die Kameradschaft und die Freundschaft unter einander, vielleicht sogar das wichtigste Überhaupt. Und mit dieser Freundschaft und Kameradschaft konnten wir ja nur nicht die vielen Jahre sportliche erfolge feiern, denn viel schöner waren da unsere Vereinsfeste und Freizeitaktivitäten.

Ich denke da an unsere Seefeste am Danglweiher, oder vor allem an unsere ersten Vereinsausflüge nach Südtirol zur Hanna. Denn die Abende waren immer sehr anstrengend, und sind aber auch mitschönen Erinnerungen verbunden, an das Wildschweinessen, oder wenn der Schmeisz Gerhard nach Mitternacht zum Kegeln auf dem Balkon ging. Sicherlich einer unserer besten Ausflüge war nach Italien zum zehnjährigen Vereinsjubiläum. Auch hier hatten wir jede menge Spaß, ob beim stundenlangem Beach Volleyball, Wasserrugby oder beim Fußballspielen vor der Kirche ( auf dem einzigen Rasen weit und breit ) ich weiß nicht, die Kirchenbesucher schauten uns immer so komisch an.

Auch immer toll waren die Gartenfeste beim Theo im Schrebergarten, wo wir bei einem großen Lagerfeuer mit viel Musik und Alkohol groß gefeiert haben. In den letzten Jahren fuhren wir in den Bayerischen Wald zum Albert vom Hotel Bayerwald in Grafenau. Hier konnten wir mit seiner Unterstützung unsere Fußballfreunde die AH vom DJK Fürsteneck kennen lernen, und mit ihnen eine feste Freundschaft aufbauen. Man kann einfach die Ereignisse nicht alle aufzählen, ob Weihnachtsfeiern, Nikolausfeier für unsere Kinder, Jahresabschlussfeiern, Rosenheimer Herbstfest, die diversen Grillfeiern es war immer was los.

Ja nun feiern wir unser 25-jähriges bestehen, jeder fragt sich wo ist die Zeit geblieben, und wir haben es geschafft, rechtzeitig zu unserem Jubiläum, wir sind Meister der Hobbyliga Rosenheim Saison 2005.

Bei der Mannschaft, und den Vorstandskollegen möchte ich mich für die vielen Jahre der Unterstützung recht herzlich bedanken. Vor allem aber unseren Frauen das sie soviel Fußballverrücktheit immer unterstützt haben, und zu uns gestanden sind.

 

Mit Sportlichem Gruß

Euer 1. Vorstand

Albert Wimmer

aktuelle Umfrage

Wer ist euer Titelfavorit 2017?